Mein Warum!

Ich sitze gerade in der Bahn auf dem Weg nach Frankfurt, um mich mit der Ines zu treffen und indisch Essen zu gehen. Die Bahn kam wie immer 5 Minuten zu spät und ich beschloss in diesen kalten 5 kalten Minuten, dass ich in der Bahn gleich einen Artikel schreibe.

Ich habe die Ehre mit 19 Jahren bereits mit vielen Menschen zu tun haben zu durfen, vor allem durch meine Arbeit und mein erstes StartUp Cards habe ich sehr viel Erfahrungen gesammelt.

 

Bei der Zusammenarbeit mit diesen Menschen war mir (ist es selbstverständlich immer noch) das Warum wichtig.

Warum sie ihr Leben so führen wie es sie es führen, ob es ein eigens bestimmtes Warum ist oder eins, welches von der Gesellschaft vorgegeben wurde.

Habe ich erstmal das Warum (und ja auf meins versuche ich auch noch einzugehen) der anderen Person kann ich mich persönlich viele besser mit ihr identifizieren und wohl Möglich auch zusammenarbeiten.

Wer an ein StartUp denkt (natürlich erfolgreich), denkt sofort an Office Partys, viel Geld in wenig Zeit, alles Nerds und die nächsten Mark Zuckerbergs. Ich gebe es zu: ganz leicht träume ich davon natürlich auch - ich mein ein schwarzer Porsche wäre nett.

Das ist aber nicht mein Warum, das Warum welches mich antreibt ist, ist es die Menschen dabei zu unterstützen Ihre Philosophie nach außen zu tragen.

Das man Handeln kann, ohne darüber nachzudenken, was der beste Freund, die Arbeitskollegen oder die Eltern darüber denken, denn die meisten Menschen lassen sich genau von solchen Gedanken aufhalten und schließen sich in einen Käfig, der in ihrem Kopf besteht.

Diesen Käfig möchte ich öffnen und Menschen eine Möglichkeit geben sich zu erfüllen.

Das ich dieses Ziel nicht für Millionen von Menschen erreicht habe, ist mir bewusst, doch es reicht, schon wenn der ein oder andere Freund zu einem kommt uns sich bedankt, dass er doch in irgendeinem Lebensbereich einen neuen Schritt gegangen ist, den er sich davor nicht getraut hatte.

Mit dem Blog und meiner Arbeit möchte ich das Fundament legen, um dieses Ziel immer näher zu kommen.

Parallel dazu liebe ich die Möglichkeit meinen Mac (für alle nicht Apple Kenner: meinen Laptop)

immer und überall auspacken zu können und mich an meine Arbeit, die quasi mein Hobby ist, zu machen und damit eben auch mein Geld damit zu verdienen.

Das war der Artikel zu meinem Warum und ich frage dich: bist du zufrieden mit dem, wie du gerade Dein Leben führst?

Dein Rohin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0